Workshop der Arbeitskreise mit Martin Karlstetter zum Leitbild

Planer Martin Karlstetter spricht mit den Arbeitskreisen den bisherigen Stand durch und gibt Impulse

Das Leitbild zur umfassenden Dorferneuerung Malching nimmt langsam Gestalt an. (Als Leitbild versteht man die Ideen und Vorstellungen davon, wie Malching in Zukunft sein soll. Es wird in den Arbeitskreisen diskutiert und mit konkreten Zielen formuliert.) Am Samstag, den 30. Juni 12, trafen sich die Bgm. Georg Hofer, die jeweiligen Sprecher und weitere Mitwirkende der Arbeitskreise mit dem Planer Martin Karlstetter. Gemeinsam wurde der derzeitige Stand der jeweiligen Arbeitskreise aufgezeigt und Herr Karlstetter gab Anregungen, was noch berücksichtigt oder bedacht werden kann. Es wurde beratschlagt, wie die weitere Vorgehensweise sein soll.

 

Herr Karlstetter regte an, ein gemeinsames Motto für die Zukunft Malchings zu entwickeln, um das Spezielle an Malching hervorzuheben. Denkbar wäre: „Malching – Perle am Inn“ (Gerne dürfen Sie ihre Ideen mitteilen, oder auf der Dorferneuerungs-Homepage bekannt geben.) Denn jeder Ort braucht ein bestimmtes Gepräge, um attraktiv zu wirken. Da Malching durch die neue Umgehung nicht mehr der Durchfahrtsort ist, hat er nun die Chance sich neu zu entwickeln und zu präsentieren.

 

Robert Friedl berichtete, dass es im Arbeitskreis Kulturraum und auch für die Dorferneuerung Malching allgemein stete Fortschritte und auch konkrete Ergebnisse gibt. Als Beispiele führte er das Infozentrum, die Homepage der Dorferneuerung, die Begrüßungsmappe für Neubürger, die neu gestiftete Bank vor dem Pfarrhaus an. Es gibt auch Initiativen von Vereinen wie den Gottesackerweg oder Privatpersonen wie die Renovierung der Dandl-Kapelle und - in Zusammenarbeit mit der Pfarrgemeinde - die neu renovierten Kirchenfenster oder ein Bittgang nach Kößlarn. Mehr Vorhaben sind noch in Planung.

Albert Schätz (AK Gestaltungsraum) und Willi Kreileder (AK Lebensraum) gaben an, dass sie zur Konkretisierung mancher komplexer Ziele gerne mit Fachleuten zusammenarbeiten würden. So sollten z.B. die Handwerks- und Gewerbebetriebe angesprochen werden, um mit ihnen gemeinsam Bedürfnisse und Erwartungen an das zukünftige Malching zu erörtern. Themen waren u.a. auch die Landwirtschaft, Gastronomie, Energiewirtschaft, das Ortsbild und der Dorfbach.

Herr Karlstetter wies darauf hin, bald Schwerpunkte für das Leitbild zu setzen, damit der beauftragte Planer in die richtige Richtung zu arbeiten beginnen kann. Spätestens zur Bürgerversammlung im Herbst soll das Leitbild vorgestellt werden können.

Er forderte auch alle auf gelungene Lösungen und Details an anderen Orten über Bilder zu dokumentieren und so für Diskussion und Planer verfügbar zu machen.

Text: Sigrid Egginger, Foto: Robert Friedl

Zurück